Ich bin jetzt drueben :)

Alsoo.. ich bin daaa wird man ab und zu bestimmt auch daran erkennen, das es fuer mich noch ungewohnt ist y und z zu vertauschen und dass die tastatur hier keine umlaute besitzt. Naja, kommen wir zu dem vielleicht interessanterem Teil: Ich bin mit dem Flugzeug nicht abgestuertzt. xD War insgesamt 18h unterwegs, sofern ich mich nicht verzaehlt habe, wobei 6 h davon aufenthalt in Chicago waren. Meine Gastmutter Julie hat mir per mail schon geschrieben, dass Nevena und Lena, zwei Austauschschueler ihrer Schwester, warscheinlich von Chicago bis Lansing mit mir zusammen fliegen werden. Von Lena(auch deutsch) hat sie mir sogar Fotos geschickt, so dass ich sie erkennen konnte. Hat nicht viel gebracht, weil ich sie erst 2 Minuten vorm boarding gesehen habe aber nicht mehr die Moeglichkeit hatte sie anzusprechen. Ich habe sie dann als sie ins Flugzeug eingestiegen ist angesprochen. Ging gut, da ich gaaanz vorne sass, auf platz 1a Der Flug von Chicago nach Lansing kam mir vor wie 10 minuten, auch wenn er eine Stunde lang war und ich war auch bei weitem nicht so aufgeregt, wie ich es die erste Stunde bei meinem ersten Flug war. Auch wenn ich aufgeregt haette sein muessen, weil ich meine Gastfamillie ja anschliessen gesehn habe. War ganz schoen ich bin dann mit Nevena und Lena zusammen aus dem Abflugbereich und dann Standen da auch schon Emily, Meine Gastschester(15), Allie, meine Gastschwester(13), David, mein Gastvater, Julie, meine Gastmutter, Paula, Julies schwester, Grandmother Janie und Diana, mein Local Coordinator. War alles total aufregend. Mit der Sprache hatte ich gar nicht mal so die grossen Probleme. Meine Famillie bemueht sich nicht super schnell zu reden und wenn ich mal ein Wort nicht verstehe, dann erklaeren sie mir das auch echt gut. Nur morgens und Abends, wenn ich ein bisschen muede bin, dann habe ich etwas groessere Probleme mit der Sprache, aber das ist alles handlebar. Ich war ja sooo gespannt auf das Haus hier. Es ist ein richtig, tzpisch amerikanisches Haus. Es ist sogar etwas kitschig. Gestern waren wir bei Hawk Island.. ein kleiner gruener Strand mit en bisschen Wasser und wollte eigentlich schwimmen gehen. Aber das Wasser im See war einfach zu kalt, also haben wir uns gesonnt. Die sonne hier ist viiiel staerker. Brinchen denkt natuerlich, das mal eben 3 h sonnen nicht schlimmes ist und hat sich dabei einen richtig schoenen Sonnenbrand zugezogen -.- Danach waren wir im Grocery store (?) einkaufen. Wieder zuhause angekommen hat Julie den nachbarjungen Nic, inen sehr guten Freund von Emilz gefragt ob er uns hilft die Einkaufe reinzutragen. Er war dann waehrend dem gesamten Abendessen auch noch hier und hat uns gesellschaft geleistet. Das gab einen ersten vorgeschmack darauf, wie schwer es wird den Leuten ind er Schule zu folgen. Mit ihm haben sie eben sher schnell und teilweise auch umganssprachlich geredet. Ich habe es immer geschafft dem Thema zu folgen, aber es hat doch ziiiemlich muede gemacht... naja, auf jeden fall hab ich ihnen irgentwann gesagt, dass ich muede bin und dann haben wir unser Familz meeting abgehalten, in dem wir einen fragebogen von IE beantwortet haben. Das hat sunden gedauert.. ich hatte so das gefuelh dass es 3 waren, aber ich bin mir nicht sicher. um halb 12 waren wir fertig. Bin danna cuh ziemlich bald danach schlafen gegangen. Gleich gehen wir ins Kino und morgen ist mein Vorsingen bei mrs Folkner(?) Im Vergleich zu meinen Mails war das hier noch halbwechs gewordnet, abe rich hoffe trozdem, dass meine naechsten eintraege ein bisschen organisierter werden. Ich hab euch lieb August 25, 12:50pm

3 Kommentare 25.8.09 18:52, kommentieren

Werbung


Ich bin jetzt drueben :)

Alsoo.. ich bin daaa wird man ab und zu bestimmt auch daran erkennen, das es fuer mich noch ungewohnt ist y und z zu vertauschen und dass die tastatur hier keine umlaute besitzt.

Naja, kommen wir zu dem vielleicht interessanterem Teil:

Ich bin mit dem Flugzeug nicht abgestuertzt. xD War insgesamt 18h unterwegs, sofern ich mich nicht verzaehlt habe, wobei 6 h davon aufenthalt in Chicago waren.

Meine Gastmutter Julie hat mir per mail schon geschrieben, dass Nevena und Lena, zwei Austauschschueler ihrer Schwester, warscheinlich von Chicago bis Lansing mit mir zusammen fliegen werden. Von Lena(auch deutsch) hat sie mir sogar Fotos geschickt, so dass ich sie erkennen konnte. Hat nicht viel gebracht, weil ich sie erst 2 Minuten vorm boarding gesehen habe aber nicht mehr die Moeglichkeit hatte sie anzusprechen. Ich habe sie dann als sie ins Flugzeug eingestiegen ist angesprochen. Ging gut, da ich gaaanz vorne sass, auf platz 1a

Der Flug von Chicago nach Lansing kam mir vor wie 10 minuten, auch wenn er eine Stunde lang war und ich war auch bei weitem nicht so aufgeregt, wie ich es die erste Stunde bei meinem ersten Flug war. Auch wenn ich aufgeregt haette sein muessen, weil ich meine Gastfamillie ja anschliessen gesehn habe. War ganz schoen ich bin dann mit Nevena und Lena zusammen aus dem Abflugbereich und dann Standen da auch schon Emily, Meine Gastschester(15), Allie, meine Gastschwester(13), David, mein Gastvater, Julie, meine  Gastmutter, Paula, Julies schwester, Grandmother Janie und Diana, mein Local Coordinator.

War alles total aufregend.

Mit der Sprache hatte ich gar nicht mal so die grossen Probleme. Meine Famillie bemueht sich nicht super schnell zu reden und wenn ich mal ein Wort nicht verstehe, dann erklaeren sie mir das auch echt gut. Nur morgens und Abends, wenn ich ein bisschen muede bin, dann habe ich etwas groessere Probleme mit der Sprache, aber das ist alles handlebar.

Ich war ja sooo gespannt auf das Haus hier. Es ist ein richtig, tzpisch amerikanisches Haus. Es ist sogar etwas kitschig.

Gestern waren wir bei Hawk Island.. ein kleiner gruener Strand mit en bisschen Wasser und wollte eigentlich schwimmen gehen. Aber das Wasser im See war einfach zu kalt, also haben wir uns gesonnt. Die sonne hier ist viiiel staerker. Brinchen denkt natuerlich, das mal eben 3 h sonnen nicht schlimmes ist und hat sich dabei einen richtig schoenen Sonnenbrand zugezogen -.-

 Danach waren wir im Grocery store (?) einkaufen. Wieder zuhause angekommen hat Julie den nachbarjungen Nic, inen sehr guten Freund von Emilz gefragt ob er uns hilft die Einkaufe reinzutragen. Er war dann waehrend dem gesamten Abendessen auch noch hier und hat uns gesellschaft geleistet. Das gab einen ersten vorgeschmack darauf, wie schwer es wird den Leuten ind er Schule zu folgen. Mit ihm haben sie eben sher schnell und teilweise auch umganssprachlich geredet. Ich habe es immer geschafft dem Thema zu folgen, aber es hat doch ziiiemlich muede gemacht... naja, auf jeden fall hab ich ihnen irgentwann gesagt, dass ich muede bin und dann haben wir unser Familz meeting abgehalten, in dem wir einen fragebogen von IE beantwortet haben. Das hat sunden gedauert.. ich hatte so das gefuelh dass es 3 waren, aber ich bin mir nicht sicher.

um halb 12 waren wir fertig. Bin danna cuh ziemlich bald danach schlafen gegangen. Gleich gehen wir ins Kino und morgen ist mein Vorsingen bei mrs Folkner(?)

Im Vergleich zu meinen Mails war das hier noch halbwechs gewordnet, abe rich hoffe trozdem, dass meine naechsten eintraege ein bisschen organisierter werden.

Ich hab euch lieb

August 25, 12:50pm

 

2 Kommentare 25.8.09 18:50, kommentieren

Und das kribbeln fängt wieder an...

Heute ist Montag der 27.07.09 und ich weiss jezt seit 4 Tagen über meine Famillie bescheid. Es sind erst 4 Tage und trozdem fühlt es sich so an, als seien es bereits 8 oder 9 oder sogar mehr und zwar weil wirklich so viel passiert ist.

Am 23. Juli wurde ich morgends vom Telefon geweckt. Meine Organisation hat angerufen und mir die Freudige Nachricht, dass ich eine Famillie habe, überbracht. Ich bin nach dem Telefonat direkt online gegangen, um auf deren Seite in meinem Account die Genaueren Infos nachzulesen. Die Famillie hat mir einen langen und Detaillierten Brief geschreiben aus dem ich schon echt viel erfahren habe. Ich habe mir Bilder von denen angeschaut, auf Google Eart nach dem Haus und der Schule gesucht, war auf der Homepage der Schule, ect. Das habe ich schätzungsweise bis um 3 gemacht. Dann gings ab zum Fotografen und ein Bild für mein Visum zu machen. Wieder zuhause angekommen habe ich mich direkt daran gemacht eine E-mail an meine Gastmutter zu schreiben und habe erstaunlich schnell eine Antwort bekommen. Ich meine wir hätten 3 mal hin und her geschreiben, und das gleich am ersten Tag! Dann schrieben mir auch noch irgendwann meine Gastschwestern und ich hatte keine Lust direkt zu antworten, also habe ich einfach mal bei denen angerufen. Ich war ja sooooooo aufgeregt.

Die nummer, die mir gegeben wurde, war scheinbar eine Handy nummer und ich habe die Famillie gerade im Auto auf der fahrt zu ihrer Oma in Alaska (!?wtf ) erwischt. Es war aber doch nur das Alaska in MIchigan, 40 min entfehrnt. Emily ist Auto gefahren und als ich an sie weitergegeben werden sollte musste erst einmal ein Fahrerwechsel gemacht werden. Das ist Amerika: Auto fahren mit 15.

Also zu meiner Famillie:
Es sind vier Personen und die Famillie lebt in Michigan in einer Stadt namens Holt. Der Vater ist Arbeitsanwalt und die Mutter ist Kunstlehrerin. Meine Beiden Gastschwestern sind 13(Allie) und 15(Emily) bzw. 16. Ausserdem hat die Famillie zwei Zuckersüße Labrador Retriver und eine Katze.

Das Haus in dem sie wohnen sieht von den Bildern, die ich ja bis jetzt nur geshen habe, wunderschön aus, aber eben typisch, wie man sich das klassisch amerikanische Haus vorstellt.

Ich glaube ich werde bei der Famillie wirklich gut aufgehoben sein, weil ich das Gefühl habe, dass wir wirklich gut zueinander passen. Meine Organisation International Experience hat da, denke ich mal, wirklich einen echt guten job gemacht.

Mein Visum wurde auch schon genehmigt. Im Konsulat war ich nämlich dann am 24.07. Wart ihr schon mal Da? Es ist leicht beängstigend weil es Aussieht wie der Hochsicherheitstrackt eines Gefängisses. So wie ihr mich kennt, bringt mich ein solches Gebäude auch schon mal aus der Ruhe, aber das war ja nicht das schönste! Bevor ich zum Aussenschalter musste um eine Nummer zu bekommen stand da ein Mann der glücklicherweise geguckt har, ob ich alle Formulare dabei habe. Eins hatte ich nicht dabei und mal eben von Frankfurt nach Hause fahre und wieder hin ist natürlich nicht möglich. Glücklicherweise war es aber eine Zahlungsbestätigung, die wir per Mail zugeschickt hatte, ds heisst wir mussten uns ein Internetcafe suchen und es da ausrucken. Aber auch das kingt leicht gesagt als getan, wenn man erst ein mal kein Internetcafe findet und dann auch noch ständig bedenken hat, ob die Mail überhaupt noch im Postfach ist. Letzendlich hat es dann doch geklappt, abe meine Nerven waren um einiges dünner.

Es muss wür aussenstehende wohl ziemlich lustig gewesen sein mich zu beobachte, weil ich so durch den Wind war, dass ich wie ein aufgescheuchtes Hühnchen da rumgelaufen bin. Laufe in die falsche Richtung, mach wieder auf dem Absatz kehrt, finde die Schlange nicht an der ich mich anstellen muss, stelle mich von draussen vor die Ausganstür und finde den Türknauf nicht, muss meine Sachen in eine Kiste zum scannen legen und werfe alles daneben, bekomme die Türen nicht au, werf meine ganten Blätter total durcheinander und krame und suche verzweifelt nach dem gefragten,....... und so weiter. War sicherlich ein echt amüsanter Anblick.

Beim Flug, den wir SA gebucht haben, gab es auch einiges an hin und her, aber das war alles in dem üblichen und normalen Rahmen. Ich werde am Sonntag den 23. August um etwa halb 9 morgends vom frankfurter Flughafen abfliegen. Vorraussichtlich komme ich am 20 Juni 2010 wieder.

Von Donnerstag bis Samstag war ich wirklich durchgehend aufgeregt. Das ist ein echt seltsames Gefüh. Wie groß die Aufregung erst sein wird wenn alles losgeht?

1 Kommentar 27.7.09 14:14, kommentieren

Warten, Warten, Warten

Es ist jetz noch etwas mehr als einen Monat bis ich aller Warscheinlichkeit nach in die USA fliegen werde. Ich habe noch keine Familie, noch keinen Staat, noch keine Schule, noch keinen Abflugtermin und auch noch kein Visum. Das Visum werde ich in 14 Tagen beantragen, bzw. am 24. 07 ist mein Konsulatstermin. Mal sehen wie es da so wird. Habe gehört, dass das ne ziemlich angespannte athmosphäre sein soll und total langweilig, aber es muss ja sein.Warscheinlich wird der Besuch beim Amerikanischen Konsulat der erste Aufregende Schritt für ein noch viel aufregenderes Jahr. Ich bin ja so gespannt was da alles auf mich zukommen wird.

10.7.09 13:01, kommentieren